News:

 

Ostermarkt Innsbruck

 

Auch heuer wurde wieder die Innsbrucker Altstadt in der Osterzeit zu einem bunten Marktplatz. Bei den unterschiedlichsten „Standln“ konnten Touristen und Einheimische handgemachte Geschenke und Schmankerl bestaunen und kaufen. Außerdem wurde wieder ein buntes und traditionelles Rahmenprogramm geboten. Am ersten Tag konnten die Zuschauer beim Aperschnalzen zuschauen. Hier wurde von den Längenfelder Schnöller und den Wattener Peitschenmander versucht, durch die Laute von unterschiedlichen Geißeln den Winter auszutreiben.

 

Es wurde Palmbuschen gebunden, Kinder konnten basteln und spielen. Eine tolle Vorführung bot der Verein der Südtiroler Innsbruck Stadt und Land mit ihren Festtagstrachten.

 

Das traditionelle Grasausläuten durfte natürlich nicht im Programm fehlen. Die jungen Burschen vom TV Senseler Volders zogen unter dem Geläute von Glocken und Schellen umher, um das Gras „aufzuwecken“, damit der Frühling so richtig in Schwung kommt. Jeden Tag unterhielt eine andere Hausmusik die Gäste vor Ort.

 

Abgerundet wurde das Programm durch das traditionelle „Türtlenessen“, welches ebenfalls durch den Verein der Südtiroler angeboten wurde.

 

Am Karfreitag fand das traditionelle Karfreitagsratschen durch den TV Inntaler Thaur statt. Diese urtümlichen „Lärmgeräte“ rufen vielerorts von Gründonnerstag bis zur Auferstehungsfeier zu den österlichen Andachten und ersetzen damit die Kirchenglocken.

 

Ein würdiger Ausklang für diese Veranstaltungsreihe bildete der „Tanz in den Frühling“ am Ostermontag durch den TV Die Amraser. Es wurden diverse Volkstänze gezeigt und die Zuschauer ins Staunen gebracht. Eine besondere Tradition ist bereits der alljährliche Bandltanz.